Re: Re: Re: Wann kann ich ausschließen schwanger zu sein?

Geschrieben von Katharina am 12. Mai 2018, 16:01
Als Antwort auf: Re: Re: Wann kann ich ausschließen schwanger zu sein? geschrieben von Kathinka

Liebe Kathinka,

und schon ist hier deine Namensvetterin. Ich schreibe hier im Forum ziemlich viel, drum bin ich froh, dass du dich für eine Namensvariante entschieden hast. Sonst wäre es jetzt etwas unübersichtlich, wer hier eigentlich gerade spricht.

Deine Kurve sieht erstmal gut aus. Du hast einen Schleimhöhepunkt am 24. Zyklustag (9. Mai). Das ist der Tag, an dem man am leichtesten schwanger werden kann. Ihr habt zwei Tage zuvor miteinander geschlafen. Das kann für eine Schwangerschaft gereicht haben, wenn der Eisprung in den Tagen vor dem Schleimhöhepunkt oder am Schleimhöhepunkt war. Wenn der Eisprung in den Tagen nach dem Schleimhöhepunkt war (bis drei Tage danach ist möglich), dann ist es eher unwahrscheinlich, dass es geklappt hat. Die Spermien sind nur einige Tage lang befruchtungsfähig.
Nach dem Schleimhöhepunkt ist deine Temperatur angestiegen. (25.-27. Zyklustag / 10.-12. Mai) Noch ist dein Temperaturanstieg nicht so weit vorangeschritten, dass wir wissen, ob die sicher unfruchtbare Zeit begonnen hat. Also ob der Eisprung wirklich schon vorbei ist. Ihr könntet versuchen, heute noch ein X zu setzen. Nur für den Fall, dass der Eisprung erst heute ist. Spätestens morgen Abend wissen wir anhand der Temperatur- und Schleimentwicklung, ob dein Eisprung vorbei ist oder noch ansteht.
Angenommen, morgen Abend ist sicher, dass der Eisprung vorbei ist: Dann kannst du ca. ab dem 20./21.5. den Bluttest machen lassen. Vorher hat es noch wenig Sinn, weil das Baby ein paar Tage braucht, um vom Eileiter bis in die Gebärmutter zu wandern und sich dort einzunisten. Und erst, wenn es das getan hat, kommt das Beta HCG in deinem Blutkreislauf an.

Ich drück dir die Daumen. Für die Schwangerschaft und für Peru. :-)

Liebe Grüße,
Katharina :-)

P.S.: Ein Gedanke noch zu deiner Argumentation:

> Wer Höhe nicht gewöhnt ist bekommt die ersten Tage
> zu wenig Sauerstoff ab, bis der Körper genug rote Blutkörperchen gebildet
> hat - das ist wissenschaftlich korrekt und kann natürlich Auswirkungen
> aufs Baby haben.

Über Sauerstoff in der Schwangerschaft weiß ich bislang nichts Konkretes. Aber bei sämtlichen anderen Stoffen, die das Baby so braucht, funktioniert eine Schwangerschaft so: Das Baby nimmt sich, was es braucht, um sich gut entwickeln zu können. Wie es der Mutter dabei geht, ist dem Baby egal. Wenn das Baby Eisen braucht, nimmt es sich Eisen. Und wenn die Mutter davon einen Eisenmangel kriegt, ist das ihr Problem. Das Baby nimmt sich das Eisen trotzdem. Genauso funktioniert es mit allen anderen Nahrungsbestandteilen auch. Es würde mich sehr wundern, wenn es ausgerechnet bei sowas akut Lebenswichtigem wie dem Sauerstoff anders wäre. Denn das Baby braucht nun mal so viel Sauerstoff, wie es braucht. Wenn die Mutter grad zu viel Höhe bekommen hat, dann kann das Baby an der Situation nichts ändern. Und da es nicht sterben will, zieht es sich so viel Sauerstoff, wie es eben braucht. Wenn die Mutter dadurch noch mehr Atemnot und Kreislaufprobleme bekommt, als ohnehin schon in der Höhe, dann dürfte das dem Baby ziemlich egal sein. Dann muss die Mutter eben zusehen, dass sie sich schont und sich den wenigen Sauerstoff gut einteilt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Baby bereit ist, auf nur das allerkleinste Milligramm Sauerstoff zu verzichten. Dazu dürfte sein Überlebenswille viel zu stark sein.
Soll heißen: Möglicherweise ist ein Ausflug in diese Höhe für dich schwanger deutlich beschwerlicher als unschwanger. Aber dass du deinem Baby damit schadest, kommt mir extrem abwegig vor.






Antworten:

[ Kinderwunschforum ]     [ Neue Beiträge ]     [ Informationen ]    [ Suchen ]    [ Schwangerschaftsforum ]    [ Stillzeitforum ]    [ Wechseljahrforum ]    [ Traumgewichtforum ]    [ Quiz ]    [ Online-Zyklen ]