Re: späte Messungen

Geschrieben von Claudia am 16. Dezember 2018, 14:13
Als Antwort auf: späte Messungen geschrieben von Tabea

Liebe Tabea!

> Das war bei mir im A-Kurs nicht so angekommen. Ich habe grundsätzlich
> immer alles 7:30-Messungen und geklammert. Auch bei den Kringelmessungen
> und in der Hochlage. Habe ich auch in meiner Prüfung gemacht....

Das klingt konsequent. Wenn die übliche Messzeit nicht 8 Uhr war ;-), kann ich damit leben.


> Vielleicht wäre das mal ein spannendes Forschungsprojekt. Ich könnte mir
> vorstellen, dass evtl. ein Zusammenhang besteht zwischen der Dauer die ich
> im Bett verbringe und der Körpertemperatur. Früher war das Leben evtl.
> einfach strukturierter und die Frauen sind immer gleichmäßig ins Bett
> gegangen.

Ich denke auch, dass die Personen, auf deren Basis die NER entwickelt worden ist, ein anderes Leben geführt haben. Erstens war - wie du erwähnt hast - das Leben früher vermutlich strukturierter als heute, und zweitens ist man ja immer von verheirateten Paaren ausgegangen. Heute denkt man über Verhütung ja weit früher nach. Wieviel Frauen haben in den 60er-Jahren studiert? Wieviel Frauen sind früher abends weggegangen und erst morgens heimgekommen? Wer kann heute abschalten, sobald er/sie die Haustüre hinter sich zumacht (Stichwort emails, WhatsApp, ...)? Ich denke, dass wir auf Grund der anderen Lebensumstände jetzt anders denken müssen als die vorigen Generationen.


> Vielleicht findet sich ja jemand, der da mal Lust hat zu testen wie da
> welche Komponenten zusammenhängen.

Neben dem von dir weiter unten erwähnten Alkohol biete ich bei mir noch "Weckermessungen": Wenn der Wecker mich aus dem Schlaf reißt, ist die Temperatur niedriger als wenn ich so lange schlafen kann wie mein Körper schlafen will. Dieser Punkt wird allerdings von INER als "nur niemanden damit verwirren" bezeichnet.


> Aber wenn ich da den Gedanken weiterspinne, dann wird es mit dem Klammern
> für mich insgesamt eine schwierige Frage. Da ist z. B. das Thema Alkohol.
> Ich hatte schon das Erlebnis, dass ich am Abend Alkohol getrunken habe und
> am nächsten Morgen ist die Messung absolut aus Reihe getanzt. Und an
> anderen Tagen mit Alkoholkonsum war das nicht der Fall und die Messung war
> in der üblichen Tieflage. Was mache ich dann? Die zu hohe Messung klammern
> oder nicht? Immer klammern nach Alkoholkonsum oder nicht? usw.

Trinkst du immer "gleich"? Ich meine: Trinkst du immer einen halben Liter Bier verteilt auf zwei Stunden? Oder sind es einmal 2 Gläser Sekt-Orange in einer halben Stunde, ein anderes Mal fünf Krügerl über den gesamten Abend verteilt, dann wiederum ein Stamperl Himbeerschnaps, ein anderes Mal ...
Ich sehe da mehrere Parameter, die ich interessant finde und die man austesten könnte:
--> die Zeitspanne, auf die du den Alkohol verteilst
--> *was* du trinkst (Cocktail, ...)
--> Menge
--> Da ich selbst keinen Alkohol trinke (schmeckt mir nicht), kann ich jetzt nur vom HörenSagen einen weiteren Punkt ergänzen: Interessant wäre vermutlich auch, was und wieviel du dazu isst.
Aber ich vermute, du willst jetzt keine Langzeit-Statistik dazu aufstellen, und jeweils einen Tag trinken und dann zwei Tage nicht-trinken und jeweils Temperatur messen, oder? ;-)))


> Vielleicht sollten wir einen weiteres Forum eröffnen zur
> wissenschaftlichen Diskussion und für Versuche :)

:-) Dafür bin ich immer offen. :-)
Ich habe die erste Versuchsreihe hinter mir: Mit meinem Bandscheibenvorfall bin ich ja einige Monate gelegen. Und da war es meinem Körper schnurzpiepsegal, wann ich gemessen habe. Die Temperatur war immer dieselbe. Völlig egal, ob das in der Früh war oder am Nachmittag oder am Abend. Ich bin ja den ganzen Tag gelegen. Für mich persönlich war das logisch und erwartungsgemäß, denn wofür hätte mein Körper die Betriebstemperatur erhöhen sollen? Er hat ja nichts leisten müssen (außer Schmerzen auszuhalten).
Ich habe meine Erkenntnis versucht, mit INER-Leuten zu diskutieren, aber da ist nur herausgekommen, dass die Aufwachtemperatur niedriger ist. Punkt.
Dass sie das bei mir nicht war und ich den gesamten Tag denselben Wert wie die Aufwachtemperatur gemessen habe, war uninteressant.
Ich persönlich behaupte also, dass die Temperatur - zumindest bei mir - den gesamten Tag hindurch denselben Wert aufweist, wenn ich nahezu unbeweglich liege.
Ich wünsche allerdings niemandem die Umstände, dieses Experiment nachzuvollziehen. ;-)

Solche Versuche tät ich aber wirklich interessant finden!

Liebe Grüße,
Claudia



Antworten:

[ Kinderwunschforum ]     [ Neue Beiträge ]     [ Informationen ]    [ Suchen ]    [ Schwangerschaftsforum ]    [ Stillzeitforum ]    [ Wechseljahrforum ]    [ Traumgewichtforum ]    [ Quiz ]    [ Online-Zyklen ]