späte Messungen

Geschrieben von Tabea am 15. Dezember 2018, 13:28
Als Antwort auf: Re: Re: Re: Re: Re: Zyklusauswertung geschrieben von Claudia

Hallo liebe Claudia,

> Entschuldige bitte, falls du dich angegriffen gefühlt hast - das wollte
> ich keineswegs! Das tut mir echt leid!!! Das ist nicht gegen dich gegangen,
> sondern mich ärgert einfach, wenn jemand - in diesem Fall INER - unlogisch
> ist und nicht bereit ist, die Unlogik zuzugeben und sie zu korrigieren.

Ich muss zugeben, dass ich doch etwas perplex war über die etwas emotionale Antwort. Aber wir bekommen das ja sortiert :)

> > Und bei einer Sache muss ich dir recht geben: So richtig logisch ist es
> > nicht, nur einen Tag zu klammern wenn an zwei Tagen die Messung später
> > war.
> > Ich hatte das bisher so verstanden, dass die späte Messzeit als Grund
> für
> > eine Klammer gelten kann, wenn die Messung an diesem Tag aus dem Rahmen
> > fällt, also nicht meiner üblichen Temperaturlage entspricht.
>
> INER sieht das so. Das hast du richtig verstanden.
> Nur ist da eine Riesenportion Unlogik dabei.
> Okay, gehen wir davon aus, dass die betreffende Frau (das muss jetzt nicht
> Kathinka sein) auf die magischen 7.30 Uhr reagiert - aus welchen Gründen
> auch immer: Vielleicht steht sie üblicherweise um 6 Uhr auf, und damit ist
> 7:30 Uhr natürlich jenseits aller sonstigen Messungen; oder sie reagiert
> wirklich auf minimale Uhrzeitabweichungen und ist aus diesem Grund höher.
> Völlig egal. Lassen wir die spätere Messzeit als Grund für die höhere
> Temperatur gelten.
> Und jetzt gehen wir einen Schritt weiter und schauen in die
> Kringelmessungen. Dort muss ich nämlich laut INER nicht auf die Uhrzeit
> schauen.

Das war bei mir im A-Kurs nicht so angekommen. Ich habe grundsätzlich immer alles 7:30-Messungen und geklammert. Auch bei den Kringelmessungen und in der Hochlage. Habe ich auch in meiner Prüfung gemacht....

> Gehen wir davon aus, dass dort auch ein oder zwei Mal - oder sogar
> drei Mal - 7:30 Uhr eingetragen ist. Dieser Wert wird laut INER
> mitgerechnet; denn es werden ja nur Werte gestrichen, die auf Grund der
> Messzeit 7:30 zu hoch sind.
> Und das ist in meinen Augen Betrug. Denn diese Messung hat dieselbe
> Ausgangssituation wie die vorhin wegen "zu hoch" geklammerte Messung,
> nämlich eine Messzeit nach 7:30 Uhr. Theoretisch kann das durchaus eine
> Messung in Tieflage sein, die durch die Uhrzeit zu einem höheren Wert
> gekommen ist. Nur interessanterweise interessiert das jetzt im Anstieg
> niemanden mehr. Man ist einfach froh, dass man etwas Höheres sieht, einen
> Anstieg wahrnimmt und kringelt fröhlich. Ob das echte, ehrliche Kringel
> sind, oder ob die nur durch eine Messzeit nach 7:30 Uhr zustande kommen,
> interessiert niemanden.
> Außer mir, offenbar.
> Und Helmuth.
> Und vermutlich alle restlichen Mathematiker/-innen und Logiker/-innen auf
> diesem Planeten.

Muss dir recht geben, dass die Logik nur schwer zu finden ist.

>
> > Als Argument für die Messung vor 7:30 Uhr wird ja immer gebracht, dass
> die
> > Körpertemperatur nach 7:30 Uhr deutlicher ansteigt. Aber eigentlich
> > könnte man ja dann jetzt die Frage stellen wie das mit der
> Zeitumstellung
> > ist :)
>
> Und als zweites Argument: Woher weiß der Körper, dass es 7:30 Uhr ist?
> :-)

Vielleicht wäre das mal ein spannendes Forschungsprojekt. Ich könnte mir vorstellen, dass evtl. ein Zusammenhang besteht zwischen der Dauer die ich im Bett verbringe und der Körpertemperatur. Früher war das Leben evtl. einfach strukturierter und die Frauen sind immer gleichmäßig ins Bett gegangen.
Vielleicht findet sich ja jemand, der da mal Lust hat zu testen wie da welche Komponenten zusammenhängen.

Aber wenn ich da den Gedanken weiterspinne, dann wird es mit dem Klammern für mich insgesamt eine schwierige Frage. Da ist z. B. das Thema Alkohol. Ich hatte schon das Erlebnis, dass ich am Abend Alkohol getrunken habe und am nächsten Morgen ist die Messung absolut aus Reihe getanzt. Und an anderen Tagen mit Alkoholkonsum war das nicht der Fall und die Messung war in der üblichen Tieflage. Was mache ich dann? Die zu hohe Messung klammern oder nicht? Immer klammern nach Alkoholkonsum oder nicht? usw.

> > Also ich denke wir können uns bei den Punkten treffen, dass es Frauen
> gibt
> > die reagieren und es gibt Frauen die reagieren nicht.
>
> Und das impliziert dann aber auch, dass ich mir jede 7:30
> Uhr-Messung anschaue, oder? Und wenn das eine "reagiert-Frau" ist, wird
> jede 7:30-Uhr-Messung aus der Wertung genommen, richtig? Und ich
> lasse dann nicht Messungen im Anstieg oder in der Hochlage drinnen, weil
> sie einfach bequem dazupassen? Denn wenn sie eine "reagiert-Frau" ist, wird
> sie wohl an jedem Tag reagieren, oder?
> Da geh ich dann völlig mit dir mit. Das ist für mich in Ordnung. Wenn
> jemand auf einen Umstand reagiert, dann nehme ich jeden von diesem Umstand
> betroffenen Wert heraus.
> Das wäre dann auch etwas, das man als Regel formulieren könnte. Damit
> wäre ich dann auch zufrieden. :-)

Vielleicht sollten wir einen weiteres Forum eröffnen zur wissenschaftlichen Diskussion und für Versuche :)

Gruß
Tabea



Antworten:

[ Kinderwunschforum ]     [ Neue Beiträge ]     [ Informationen ]    [ Suchen ]    [ Schwangerschaftsforum ]    [ Stillzeitforum ]    [ Wechseljahrforum ]    [ Traumgewichtforum ]    [ Quiz ]    [ Online-Zyklen ]