Re: Zyklus mit Mönchspfeffer aktivieren

Geschrieben von Tabea am 12. März 2019, 15:36
Als Antwort auf: Zyklus mit Mönchspfeffer aktivieren geschrieben von Cindy

Liebe Cindy,

herzliche Willkommen zurück.

> Im Oktober hatte ich geschrieben, dass ich doch gern mit irgendetwas den
> Eisprung anstoßen würde (dass ich stille, 3x täglich). Jetzt sind mehr
> als 6 Monate seit der letzten Geburt (nicht lebensfähiges Kind) vergangen
> und es tut sich nichts.

Ich hoffe du hast dieses Ereignis gut verkraften können. Das nimmt natürlich die Psyche auch ein wenig mit.

> Meine Frauenärztin unterstützt mich leider nicht,
> hat kein Blut abgenommen, wollte nichts von Schilddrüsenwerten wissen,
> lediglich Ultraschall hat sie gemacht und es zeigten sich reife Follikel,
> aber nur eine schmale Gebärmutterschleimhaut. Für sie heißt das, es ist
> alles ok mit mir. Und schon war ich wieder draussen.
>
> Meine vielen Fragen: Ist das so ok? Sollte ich mehr machen lassen,
> eventuell bei einer anderen Frauenärztin?

So ein Verhalten von Ärzten finde ich einfach furchtbar. Vermutlich würde ich mir tatsächlich einen anderen Frauenarzt suchen. Aber viele der Blutwerte könntest du auch einfach beim Hausarzt machen lassen. Zumindest habe ich das so gemacht. Hier mal eine Liste der Werte die hilfreich sein können:
TSH, freies T3, freies T4, SD-Antikörper: TPO-Ak, Tg-Ak, TRAK
Blutbild, CRP
Vitamin D3
Holotranscolbalamin (Holo Tc), B12
Vit B6
Ferritin
Zink, Magnesium und Selen, wenn möglich aus Vollblut

Ansonsten (meistens vom Frauenarzt bestimmt): Androgene, Prolaktin und andere Hormone

> Muss ich mich einfach nur in
> Geduld üben (aber nach einer Geburt hat es schon einmal 19 Monate gedauert
> bis der Zyklus wieder einsetzte)? Ich bin eben schon 41,5 Jahre alt. Ich
> hatte noch nie das Gefühl noch Zeit zu haben, aber jetzt ist es doch
> wirklich so, oder?

Das mit der Geduld ist schon so eine Sache. Ich denke einerseits ja, aber man kann trotzdem einfach mal Dinge abklären lassen die evtl. einen Aufschluss geben. Was das Alter angeht würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Bin genau so alt und hatte gerade darüber ein Gespräch mit meinem Frauenarzt wegen evtl. Bauchspiegelung und Eileiterdurchgängigkeitsprüfung. Er meinte da mit vollster Überzeugung, dass ich noch lange nicht in dem Alter bin, wo ich den Kinderwunsch ad acta legen sollte, sondern das es noch vollkommen passt.
Und wenn ich mir dann noch anschaue, dass viele Frauen bis Ende 40 einen wunderbaren regelmäßigen Zyklus haben und erst mit Anfang 50 in Wechseljahre gehen, dann kann man da doch einfach etwas durchschnaufen.

> Ist es noch sinnvoll, mit Himbeertee die Tieflage verkürzen zu wollen, um
> damit den Zyklus in Gang zu bekommen?

Also für den Tieflagen-Zyklustee wird die Kombination aus Himbeerblättern, Rosmarin, Beifuß, Holunderblüten und Salbei empfohlen. Gibt es fertig gemischt (einfach mal in der Suchmaschine Zyklustee 1 eingeben). Da ich mich mit dem Stillen nicht so auskenne weiß ich nicht ob diese Kräuter da irgendeine Auswirkung haben. Aber ansonsten finde ich, dass du damit gut anfangen kannst. Es wird deinen Körper auf jeden Fall unterstützen.

> Oder sollte gleich Mönchspfeffer
> ran? Liebe Claudia, kannst Du bitte mal Deinen Apotheker fragen, wie das
> mit dem Prolaktisenken ist, ob das von jetzt auf gleich das Stillen
> unmöglich macht, immerhin saugt das Kind ja regelmässig 3x am Tag. Wie
> ernst ist es zu nehmen, dass Mönchspfeffer in der Stillzeit nicht genommen
> werden soll, ich lese nur davon, dass es dann zu einem (ungewollten)
> Eisprung kommen kann. Aber ja, den will ich! In der Stillzeit. Ich bin
> schon dreimal stillend schwanger geworden. Ich möchte es gern noch einmal
> probieren.

In der Packungsbeilage von meinen Mönchspfeffer-Tabletten steht, dass diese in der Stillzeit dazu führen, dass es zu weniger Milchproduktion kommt, da das Prolaktin gehemmt wird. Ob es so ist und wie schnell es geht müsstest du vermutlich einfach austesten. Ob der Wirkstoff in die Muttermilch geht und ob es Auswirkungen aufs Kind hat habe ich nirgends finden können.

> Wozu muss die Mönchspfefferdosis so hoch sein, wie in den nicht mehr zu
> erhaltenen Agnumens? PMS und Regelschmerzen habe ich ja nicht. Gehen für
> mich dann auch die frei verkäuflichen Tabletten?

Bei mir wirken die ganz normalen Tabletten aus der Apotheke zumindest in Bezug auf PMS wunderbar. Allerdings hatte ich auch schon welche, die nicht so gut gewirkt haben, trotz gleichem Wirkstoff. Die Apothekerin meinte, dass sowas durchaus vorkommt, da die beigemischten Zusatzstoffe unterschiedlich auf den Körper wirken. Und ich muss die Tabletten morgens auf nüchternen Magen nehmen, sonst geht die Wirkung auch zurück.

> Ich hoffe, es war nicht allzu verwirrend.
> Vielen Dank und viele Grüße

Lass dich nicht unterkriegen!
Gruß
Tabea



Antworten:

[ Kinderwunschforum ]     [ Neue Beiträge ]     [ Informationen ]    [ Suchen ]    [ Schwangerschaftsforum ]    [ Stillzeitforum ]    [ Wechseljahrforum ]    [ Traumgewichtforum ]    [ Quiz ]    [ Online-Zyklen ]